Employer Branding für (Aufbau) Vertrieb?

Employer Branding ist der Aufbau einer Arbeitgebermarke – strategisch und über alle wesentlichen Kommunikations- und Marketingkanäle hinweg. Ziel ist es, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Dabei richtet sich eine überzeugende Arbeitgebermarke (engl. Employer Branding) nicht nur nach außen an potenzielle Bewerber (externes Employer Branding), sondern spricht auch derzeitige Mitarbeiter an (internes Employer Branding).

Lange Zeit mussten sich Unternehmen nicht besonders in Zeug legen, um offene Stellen mit geeigneten Bewerbern zu besetzen.

Heute hat sich das Blatt gewendet:

Im wieder entflammten Wettstreit um die Talente, dem viel zitierten „War for Talents“, sind es heute die Unternehmen, die sich bei ihren Wunschkandidaten bewerben müssen. Auf dem Arbeitsmarkt beeinflusst Employer Branding die Wahrnehmung der Wunschkandidaten und stellt das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber dar. Im Idealfall macht es Sie zum Traumarbeitgeber der heiß umworbenen Talente und grenzt Sie scharf vom Wettbewerb ab. Im Unternehmen selbst steigert eine authentische Arbeitgebermarke die Loyalität und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter, erhöht die Identifikation mit dem

Unternehmen, verbessert das Arbeitsklima und sorgt für eine längere Verweildauer der Mitarbeiter im Unternehmen. Durch eine starke Arbeitgebermarke werden die Mitarbeiter nicht zuletzt zu glaubwürdigen Botschaftern des Unternehmens.

Der Aufbau einer authentischen und attraktiven Arbeitgebermarke ist gerade für mittelständische Unternehmen von enormer Bedeutung, um sich zum einen gegen die aufmerksamkeitsstarken Imagekampagnen der Großkonzerne durchzusetzen und um sich zum anderen aus der grauen Masse der meist unbekannten Mittelständler hervorzuheben. Ein gelungener Arbeitgeberauftritt macht dabei unmissverständlich, klar warum es sich lohnt, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten. Je authentischer und unverwechselbarer der Arbeitgeberauftritt gestaltet ist, desto sicherer ist der Erfolg bei den Bewerbern.

Dazu müssen auch sämtliche Maßnahmen der HR – Kommunikation eine Einheit bilden: inhaltlich, sprachlich und optisch. Außerdem müssen die positiven Eigenschaften des Arbeitgebers durch ein Claim und zentrale Botschaften auf den Punkt gebracht werden. Nur wenn die komplette Kommunikation aus einem Guss ist, kann Employer Branding erfolgreich sein.

Was bedeutet dies nun speziell für das Segment Vertrieb?

Ziel eines jeden Employer-Branding-Prozesses ist es, als Arbeitgeber – auch im Vertrieb- bei den Bewerbern ein unverwechselbares, glaubwürdiges, griffiges und emotionales ansprechendes Bild hervorzurufen. Analysieren Sie deshalb genau, wer Sie sind und wofür Sie als Arbeitgeber stehen.

Um Ihre Wunschkandidaten an Bord zu bringen muss es Ihnen gelingen sie davon zu überzeugen, dass sie mit Ihren Produkten und Ihrem Firmenimage dies auch am Markt, also beim potentiellen Kunden erreichen können.

Wenn wir davon sprechen die eigene Situation zu analysieren, bedeutet dies für den Vertriebsmanager, Themenbereiche zu definieren und darstellbar zu machen, wie:

  • Wie klar ist eigentlich mein Produktportfolio? (nicht nur für mich) / Sprechen bei uns im Hause alle die gleiche Sprache bei der Darstellung nach außen?
  • Welchen Marktwert habe ich denn (auch aus Sicht eines Bewerbers oder Kunden) tatsächlich?
  • Kann ein neuer Vertriebsmitarbeiter mit unseren Produkten, unserem Support und unserer Marktposition erfolgreich sein (in dem von uns beschriebenen Umfang)?
  • Wie ist denn unsere Historie, gerade im Vertrieb und bei der Erreichung von Zielen? Was sagen die anderen Vertriebskollegen, wenn Sie gefragt würden?
  • Stimmen Anspruch und Realität überein, auch zum Beispiel beim 1. Eindruck, wenn ein Kandidat die Firma betritt?

Ich denke, wir alle wissen, dass wir bei „Neuem“ mehr und auch „Verbesserung“ erwarten, aber ein gewisses Maß an Realität darf dabei nicht fehlen. Um die (für jeden individuell besten) Vertriebsmitarbeiter zu gewinnen muss vieles dabei stimmen. Es darf auch gerne aus einer vielleicht schwereren Vorzeit (Produkte, Image, Firmensituation) eine Veränderung gesucht werden, sie muss aber stimmig erklärt und nachvollziehbar sein.

Stellen Sie sie dar, wenn es Dinge in der Vergangenheit gab, die nicht optimal waren, erklären Sie die Veränderungen und damit verbundenen Chancen.

Jeder der eine neue Aufgabe sucht und sich dafür entscheidet will dies bewusst machen und auch er will einen Schritt nach vorne tun.

Als Personalberater ist deshalb unsere Aufgabe diesen gesamten Prozess mit unseren Mandanten zu berücksichtigen, zu planen und auch zu begleiten. Wir sind Ihr Sparringspartner und kämpfen an Ihrer Seite für den Erfolg

Ein einheitlicher (Arbeitgeber-) Auftritt erfordert die enge Abstimmung und Zusammenarbeit von Geschäftsleitung, Personalverantwortlichen sowie Kommunikations- und Marketingexperten. Hier darf niemand sein eigenes Süppchen kochen.

Denn je einheitlicher, klarer und griffiger der Auftritt als Arbeitgeber definiert und kommuniziert wird, umso besser sind die Voraussetzungen für den späteren Rekrutierungserfolg.

Lassen Sie uns den Erfolg gemeinsam erreichen.

Ihr GKM-recruitment Team – Ihr Recruitment Spezialist im Vertrieb