Martin Ludwig

Wo sind sie denn, die Fachkräfte? Wie schon kleine Maßnahmen große Wirkung zeigen können

Spätestens, wenn Vertriebs- und Marketingpositionen bei Publishern, Verlagen und Medienhäusern sich auch nach Wochen oder gar Monaten nicht aus eigener Kraft neu besetzen lassen, klingelt gewöhnlich das Telefon. Dann ist meist schon viel wertvolle Zeit verstrichen, viel Aufwand betrieben worden und auch die damit verbundenen Schlussfolgerungen bei Mitarbeitern („HR bzw. die Unternehmensleitung finden niemanden, der bei uns arbeiten möchte.“) sind meist nicht positiv.

In der Analyse stellt sich meist einer der folgenden Punkte heraus:

  • Es wurde kein Talent Relationship Management betrieben, es wurden also keine Kontakte zu potenziellen Kandidaten jenseits von konkreten Jobangeboten gepflegt;
  • Es wurde kein Empfehlungsmanagement betrieben oder es wurde nicht effizient gestaltet;
  • Es wurde nicht exakt oder nicht marktgerecht definiert, wer gesucht wird;
  • Es wurde in den falschen Kanälen oder inhaltlich falsch inseriert;
  • Es wurde keine positive Arbeitgebermarke aufgebaut (Employer Branding);
  • Es wurde versäumt, für die Zielgruppe interessante USPs zu setzen wie zum Beispiel Home-Office oder flexible Arbeitszeiten.

Kürzlich wurde ich von einem internationalen Medienhaus hinzugezogen, weil seit Wochen eine Position im Marketing vakant geblieben war. Eine zuvor eingeschaltete Personalberatung hatte keine Besetzung erreichen können. Nach einem detaillierten Briefing und Austausch mit den Fachverantwortlichen stellte ich mir die Frage, wie ich das Medienhaus schnell und effizient mit geeigneten Kandidaten versorgen kann, um den Bedarf kurzfristig zu decken. Anzeigen wurden bereits geschaltet, aber die Ausbeute an Kandidaten war mager und die Profile enttäuschten.

Die Lösung war letztendlich eine Transferaufgabe. Mithilfe der vorhandenen Stellenbeschreibung und des Anforderungskatalogs habe ich das gesuchte Profil aus meiner Vertriebserfahrung heraus für die Verlagsbranche neu aufgesetzt. Dabei kristallisierte sich das Tätigkeitsbild einer Vakanz mit einem Profil heraus, dass ich dann suchen konnte (Active Sourcing). Durch die exakte Analyse gemeinsam mit dem Kunden und die „Anpassung“ der Vakanz, wurde diese Position innerhalb von sechs Wochen erfolgreich besetzt.

Was zeigt das Beispiel? Um Positionen erfolgreich zu besetzten, ist bei allen Beteiligten, einschließlich dem externem Berater, eine große Flexibilität und viel Know-how erforderlich. Eine der wichtigsten Aufgaben ist eine genaue Analyse der Ist-Situation, und insbesondere das Erkennen und Nutzen bereits vorhandener Kapazitäten für das heute unumgängliche Talent Relationship Management.

Nicht jedes Unternehmen kann und will im Bereich Arbeitgeberbranding aktiv sein, aber ein paar „Benefits“ für die Mitarbeiter werden von den Kandidaten erwartet. Der hier genannte Mandant konnte zum Beispiel damit punkten, im Premiumsegment tätig zu sein, was in der von vielen Krisen herausgeforderten Medienbranche ein Plus in der Wahrnehmung der Kandidaten ist. Außerdem konnte der Mandant durch Mitarbeiter-Services und flexible Arbeitszeitmodelle bei Kandidaten an Attraktivität gewinnen.

Hinzu kommt die oft vernachlässigte Kontaktpflege von Talenten. Da ich nicht erst ab Key- Account-Positionen beginne, sondern auch vermeintlich subalterne Positionen besetze, also bereits vom Sales Manager an Unternehmen im Personalbereich unterstütze und bis hin zum Geschäftsführer geeignete Kandidaten betreue, verfüge ich durch deren individuelle Weiterentwicklung über die Jahre hinweg über einen vielseitig aufgestellten Pool von Leistungsträgern, so dass ich schnell, unkompliziert und sehr gezielt in Frage kommende Mitarbeiter vorstellen kann.

Last not least ist im HR Vertriebsdenken sinnvoll, die entscheidenden Drehschrauben zu finden, potenzielle Mitarbeiter zu begeistern und zu gewinnen. In diesem Fall war aus meiner Sicht der entscheidende Faktor die Neudefinition der Vakanz, die zu einer gezielten Ansprache und einem größeren Matching von Talenten führte, flankiert von Benefits, mit denen das Unternehmen für sich werben kann.

Ihr Ansprechpartner:

Martin Ludwig, Partner der GKM-recruitment AG

martin.ludwig@gkm-recruitment.com, Tel: (+49) 01520 151 7635